Radfahren im Bayerischen Wald

7.000 Kilometer Radwege

Radeln auf dem grünen dach Europas! Auf nahezu 7000 Kilometern bietet der Bayerische Wald einerseits sinnenfrohes Genussradeln auf unzähligen ausgeschilderten Radwegen entlang von Flüssen und auf ehemaligen Bahntrassen, andererseits findet der sportliche Radfahrer anspruchsvolle Mountainbikepfade, die für mehr als einen Urlaub reichen. Für Mountainbiker gilt der Bayerische Wald bereits als Geheimtip.
Auch Rennradfahrer kommen durch die vielen kurvigen Bergstrecken mit rasanten Abfahrten auf einige Höhenmeter.

 

Mit dem E-Bike unterwegs

In der hügeligen Landschaft des Bayerwaldes kann Radfahren bisweilen sehr schweißtreibend sein. Zum Glück können Sie sich gleich neben unserem Hotel E-Bikes ausleihen. Damit sind Sie gerüstet für Touren ins bergige Hinterland.

 
Rad 3

Regental-Radweg

Im malerischen Regental können Sie gemütlich am Fluss Regen entlang radeln. Ohne große Steigungen, eignet sich der Regental-Radweg gut für Radtouren mit der ganzen Familie. Auch Skater sind auf diesem asphaltiertem Radweg fernab des Straßenverkehrs gut aufgehoben.

 

Zellertal-Radweg

Der 31,5 Kilometer lang Zellertaler-Skulpturen-Radweg führt von Bad Kötzting über Arnbruck und Drachselsried nach Bodenmais und ist nur einer der vielen Radwanderwege in der Region. Der Weg selbst ist Ausstellungsgelände für die beim 9. internationalen Holzbildhauersymposiums "Grenzgänger" entstandenen Werke.

 

Lamer-Winkel-Arber-Radweg

Wenn es Ihnen auf Höhenmeter ankommt, sollten Sie sich Richtung Großer Arber aufmachen. Der höchste Berg im Bayerischen Wald mit 1455,5 Metern ist eine Herausforderung für passionierte Radfahrer. Zwischen Bad Kötzting und der Talstation des Großen Arbers liegen gut 30 Kilometer un 1.140 Höhenmeter.